The Political Economy of Fostering a Wood-based Bioeconomy in Germany

To increase the sustainability of economic processes and products as well as the use of sustainable resource inputs, a transition is required from the hitherto predominantly fossil resource-based “throughput economy” towards a circular flow economy based on renewable resources, the so-called bioeconomy. This paper considers the transition challenge from the perspective of dynamic theories on lock-in effects and lock-out options. Within this framework, a successful transition requires a twofold equilibrium: the economic sustainability equilibrium and a corresponding political equilibrium providing the corresponding transition policies. Based on the positive analysis of both current bioeconomy policies and policy demand by bioeconomy actors in Germany, this paper develops recommendations on how a political equilibrium may be achieved which favors a sustainability-oriented transformation to a bioeconomy. One means of doing so, for example, is to combine a gradual development of existing policies with efforts to identify and support innovative niche products and processes. Zur Erhöhung der Nachhaltigkeit ökonomischer Prozesse und Produkte sowie der Nutzung nachhaltiger Produktionsinputs bedarf es einer Transformation von der derzeitigen fossilen „Durchflussökonomie“ hin zu einer Kreislaufwirtschaft basierend auf erneuerbaren Ressourcen, der sogenannten Bioökonomie. Das vorliegende Papier betrachtet die Transformationsherausforderung aus Sicht dynamischer Theorien zu Lock-in-Problemen und Lock-out-Optionen unter Hinzuziehung von Ansätzen zum institutionellen Wandel und Innovationssystemen. Es wird gezeigt, dass zur Transformation ein doppeltes Gleichgewicht vorliegen muss: ein ökonomisches Nachhaltigkeitsgleichgewicht auf abweichendem Entwicklungspfad und ein politisches Gleichgewicht, das die dazu nötigen Transformationspolitiken bereitstellt. Basierend auf der positiven Analyse des gegenwärtigen Angebots an „Bioökonomie-Politiken“ und der Nachfrage danach durch relevante Bioökonomie-Akteure in Deutschland werden in diesem Papier Vorschläge ausgearbeitet, wie auch politisch ein neues Gleichgewicht zugunsten von Transformationspolitiken erreicht werden kann, etwa durch graduelle Entwicklung bereits bestehender Politiken sowie die Identifizierung und Förderung innovativer Nischenprodukte und -prozesse.


Other Titles:
Die politische Ökonomie der Förderung einer holzbasierten Bioökonomie in Deutschland
Editor(s):
Wesseler, Justus
Banse, Martin
Zilberman, David
Issue Date:
Dec 01 2015
Publication Type:
Journal Article
DOI and Other Identifiers:
Record Identifier:
https://ageconsearch.umn.edu/record/270182
ISSN:
0002-1121
Language:
English
Published in:
German Journal of Agricultural Economics, 64, 04
Page range:
224-243




 Record created 2018-03-29, last modified 2020-10-28

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)