Files

Action Filename Size Access Description License
Show more files...

Abstract

This paper investigates the determinants of home bias in consumption in the beer and wine markets across 15 ‘old’ member states of the European Union (EU) during the period 2000-2009. Two main results are obtained using a theory-driven gravity equation. Firstly, the home bias in beer consumption is several orders of magnitude higher than that of wine. Secondly, and interestingly, consumer preferences seem to be driving the home bias in the wine sector. In contrast, the home bias in beer is widely attributable to the home market effect, namely firms tend to localize near the consumers in order to minimize the high trade costs associated with beer exports. Der Beitrag analysiert die Bestimmungsfaktoren der Präferenz für heimisches Bier und heimischen Wein in den 15 alten EU Mitgliedsstaaten zwischen 2000- 2009. Unser theoriebezogenes “Gravitationsmodell” führt zu zwei Hauptschlussfolgerungen. Erstens liegt die Heimatsmarkt-Präferenz für Bierkonsum um mehrere Größenordnungen höher als jene für Wein. Zweitens spielen interessanterweise die Vorlieben der Verbraucher eine ausschlaggebende Rolle für die Heimatsmarkt- Präferenz im Weinsektor. Im Biersektor dagegen ist die Präferenz für nationales Bier dem Heimatsmarkt-Effekt zuzuschreiben: um hohe Transportkosten zu vermeiden, haben Brauereien die Tendenz sich in der Nähe der Endverbraucher niederzulassen.

Details

Downloads Statistics

from
to
Download Full History