DER BIG-MAC-INDEX ALS REGIONALER PREISINDEX

Auf regionaler Ebene fehlen Informationen über das Preisniveau. Das Fehlen wird zunehmend kritisiert. Die Kritik erwächst daraus, dass regionale Unterschiede im Preisniveau bestehen, die nicht unerheblich sind. Existiert kein regionaler Preisindex, können nur die Fragen beantwortet werden, die eine reale Betrachtung nicht voraussetzen. Daraus folgt zum Beispiel, dass die Beantwortung der Frage nach der Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet erschwert wird. Mit dem vorliegenden Beitrag soll eine Idee zur Diskussion um die Konzeption und Machbarkeit regionaler Preisindizes beigesteuert werden. Zur Verwirklichung der Idee auf eine kostengünstige und zeitsparende Weise wird das Konzept des Big-Mac-Indexes aufgegriffen und regionalisiert. Als Referenzindex dient der regionale Preisindex des BUNDESAMTS FÜR BAUWESEN UND RAUMORDNUNG (2009), der mit hohen Kosten und langen Zeiten der Datenerhebung einhergeht. Der regionalisierte Big-Mac-Index liefert ähnliche Informationen über das Preisniveau wie der Referenzindex, sofern die Wettbewerbssituationen in den Regionen berücksichtigt werden, sodass die Frage nach der Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet auch wiederkehrend kostengünstig und zeitsparend beantwortet werden kann


Issue Date:
Aug 15 2017
Publication Type:
Conference Paper/ Presentation
Language:
German
Total Pages:
11




 Record created 2017-08-17, last modified 2017-08-23

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)