Die ökonomische Bewertung der Feldberegnung unter Berücksichtigung von Risiko und veränderter Wasserentnahmeerlaubnisse

Mit der Wasserrahmenrichtlinie hat die EU einen juristischen Rahmen geschaffen, alle aquatischen Ökosysteme zu schützen. Diese vornehmlich auf den Grundwasserschutz abzielende Maßnahme kann zu wirtschaftlichen Nachteilen für Landwirte führen. So wird die Feldberegnung als Möglichkeit genutzt, den ökonomischen Erfolg landwirtschaftlicher Betriebe zu verbessern. Gleichzeitig wird ihr eine wichtige Rolle als Risikomanagementinstrument zugestanden. In diesem Beitrag werden unter Anwendung eines erweiterten gesamtbetrieblichen Risikoprogrammierungsansatzes die Auswirkungen einer Reduzierung der Wasserentnahmeerlaubnisse unter Berücksichtigung der Risikoakzeptanz des Entscheiders analysiert. Dabei wird ein typischer Betrieb in Nordost-Niedersachsen betrachtet. Die Ergebnisse zeigen, dass die ökonomischen Nachteile der Beschränkung der Wasserentnahmeerlaubnisse für den untersuchten Betrieb überproportional mit der Reglementierung ansteigen und bislang vielfach verwendete deterministische Bewertungsansätze diese Nachteile systematisch unterschätzen. The European Union has established the Water Framework Directive (WFD) as a legal framework to protect all aquatic ecological systems including groundwater. This directive is primarily aiming at water protection and may have advantages for the water regime in sensitive areas. Nevertheless, it may also involve economic disadvantages for agricultural enterprises. In this paper we analyze the economic implications of the WFD for farmers using irrigation, i.e., the negative economic consequences for farms resulting from a reduction of water withdrawal permits in the north-east of Lower Saxony. In a whole farm risk programming approach we show how much benefit farmers loose if the amount of water withdrawal permits is reduced. To avoid solutions that would possibly exceed the farmers’ risk tolerance, the apparently accepted standard deviation of the program’s total gross margin is used as an upper bound in the optimization. This should represent an observable reflection of the individual risk attitude of the farmers. The results demonstrate that deterministic approaches do not consider all economic impacts caused by the reduction of water withdrawal permits as well as that risk has to be considered.


Variant title:
The Economic Valuation of Irrigation under Consideration of Risk and Changes in Water Withdrawal Permits
Issue Date:
2012-02
Publication Type:
Journal Article
DOI and Other Identifiers:
ISSN 0002-1121 (Other)
PURL Identifier:
http://purl.umn.edu/199768
Published in:
German Journal of Agricultural Economics, Volume 61, Number 1
Page range:
1-12
Total Pages:
12
Series Statement:
GJAE 61 (2012)
1




 Record created 2017-04-01, last modified 2017-08-28

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)